Geschäftsprozessanalyse und -optimierung

Mit Geschäftsprozessanalyse und -optimierung zu mehr Prozesseffizienz

Viele Betriebe arbeiten an ihren Kapazitätsgrenzen und können nur noch unter erheblichem zusätzlichen Einsatz der Mitarbeiter die  Kundenwünsche erfüllen. Bevor neue Ressourcen eingesetzt werden  und diese ihre Wirkung voll entfalten können, sollte man die vorhandenen Strukturen optimal nutzen. Mit schlanken und  bereinigten Prozessen lassen sich nicht nur erhebliche Reserven  mobilisieren sondern auch Prozessergebnisse deutlich verbessern.

Der Nutzen für den Kunden ergibt sich aus dem  Arbeitsansatz:

Arbeitsansatz und Kundennutzen bei der Geschäftsprozessoptimierung

Arbeitsansatz und Kundennutzen bei der Geschäftsprozessoptimierung

So ergeben sich Klarheiten bei der Prozessgestaltung, die einerseits den Mitarbeitern und Führungskräften ein guter Leitfaden bei der Erledigung Ihrer Aufgaben sind, andererseits aber auch den Ist-Zustand für jede Prozessveränderung und –verbesserung darstellt. Optimierte Geschäftsprozesse zeichnen sich durch höhere Effizienz und Fehlerfreiheit aus.

Der Ablauf der Geschäftsprozessanalyse erfolgt nach erprobter,

Ablauf der Geschäftsprozessanalyse

Ablauf der Geschäftsprozessanalyse

bewehrter Vorgehensweise.

Die Schrittfolge, orientiert sich dabei an unserem Arbeitsansatz

analytisch, für den Menschen und nachhaltig“,

und gewährleistet so den Erfolg der Prozessoptimierung.

 

 

.

 

 

 


Einsparungspotenzial

Potenziale der Geschäftsprozessoptimierung

Eine Erfahrungsstudie zu den Einsparungspotenzialen der Geschäftsprozessanalyse im Maschinenbau deckt enorme Einsparungsmöglichkeiten auf, befasst sie sich doch mit allen Prozessen und deren Zusammenwirken. Sie verdeutlicht in eindrucksvoller Weise die Bedeutung der Prozesseffizienz. Besonders Prozessverbesserungen im Bereich der Nutz- und Stützleistungen erbringen hohe Einsparungspotenziale.

 


Siehe auch: „Förderangebote“