Aufbau und Einführung eines QMS/UMS

QMS-Aufbau und Einführung, der Weg

QMS-Aufbau und Einführung erfolgt nach mit dem Kunden abgestimmter Vorgehensweise.

  • Moderne Qualitäts- und Umweltmanagementsysteme sind prozessorientiert, deshalb beginnt der QMS-Aufbau mit der Definition der Unternehmensprozesse.
  • Es schließt sich die Ist-Aufnahme und Prozessdokumentation an.
  • Parallel folgt der Abgleich der Prozesse mit den Anforderungen der QM/UM-Normen sowie den bestehenden Kundenvorschriften und die Einbindung dieser Anforderungen in die Prozesse.
  • Je nach Projektvereinbarung können Prozessverbesserungsmaßnahmen Umsetzung finden. Es ist aber auch möglich, das erste Managementhandbuch mit geringstmöglichem Aufwand zu realisieren, jedoch in jedem Fall so, dass ein Zertifizierungsaudit bestanden werden kann. Ihre Beteiligung an dieser Arbeit legen Sie selbst fest.
  • Die Einbeziehung der Prozesseigner und ihrer Mitarbeiter in das Projekt sowie eine ausreichende Schulung und Vorbereitung auf die Zertifizierung ist selbstverständlich.

 

Besondere Angebote

Der Beratungsaufwand richtet sich nach den Kundenerwartungen und dem vereinbarten Einführungsmodell.

Für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) bieten wir den Aufbau und die Einführung eines Qualitäts- oder auch Umweltmanagementsystems in Seminarform an. Diese Methode, die mehrfach erprobt ist,  garantiert eine tiefgehende Einführung in die Materie und spart Kosten durch Verteilung des Berateraufwands auf mehrere Unternehmen.

  • Das Basishandbuch ist die maßgeschneiderte Kompaktlösung für den Mittelstand und bietet mit verhältnismäßig wenig Kosten einen ersten Schritt zu einem zertifizierbaren Qualitäts- und auch Umweltmanagementsystem, welches in der Folge über den Prozess „Verbesserung“ den Markt- und Kundenanforderungen und eigenen höher gesteckten Zielen angeglichen wird.
  • Alle im Unternehmen erforderlichen Managementsysteme wie Qualität, Umwelt und Arbeitssicherheit werden in ein EDV-gestütztes Managementhandbuch integriert.

 


Siehe auch: „Qualitätsmanagement“ und „QMS-Betreuung“